Die Jahrgangsstufen 9 und 10

In diesen Jahrgangsstufen treffen die Schüler:innen die Entscheidung über die Gestaltung ihres weiteren Bildungsweges, d.h. über die mögliche Aufnahme eines Berufsausbildungsverhältnisses oder über eine weitere schulische Bildung in den Schulen der Sekundarstufe II.

Dies bedeutet, dass die Lehrer:innen verstärkt über mögliche Abschlüsse und Berechtigungen informieren. Dabei wird den Jungen und Mädchen das breite Spektrum beruflicher Möglichkeiten eröffnet.
Unterricht, Erkundungen und Schülerbetriebspraktika tragen dazu bei, dass durch konkret anschauliche Beobachtung und praktische Tätigkeit die Berufs- und Arbeitswelt erfahren werden kann.

Wesentlich ist vor allem, dass jede:r Schüler:in sich klar darüber wird, wo ihre/seine besonderen Begabungen und Stärken liegen. Unsere Schule möchte dabei helfen, ein Selbstwertgefühl aufzubauen. Nur der (im positiven Sinne) Selbst-Bewusste wird auf Dauer etwas leisten. Er wird versuchen, sich Problemen zu stellen und z.B. nicht in einer Sucht – egal welcher – einen Ausweg suchen.

In den Jahrgangsstufen 9 und 10 wird der Wahlpflichtunterricht fortgesetzt und erweitert. Er legt verstärkt Wert auf selbständiges Arbeiten und führt zu mehr theoretischer Durchdringung lebensnaher Probleme.

Im Wahlpflichtunterricht II (Arbeitsgemeinschaften) können die Schüler:innen weitere individuelle Akzente setzen.
Hauswirtschaft, Sport, Kunst, Geschichte, Streitschlichter I und II und der Sanitätsdienst gehören in der Regel zu den angebotenen Fächern.